Bionischer Klon (Akasha)

Aus Tom's Wiki
(Weitergeleitet von BioK (Akasha))
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein bionischer Klon ist ein künstlicher Mensch. Der Körper besteht größtenteils aus künstlichen Metallen und Verbundstoffen, die das Skelett bilden und die inneren Organe, sowie das Nervensystem schützen. Die inneren Organe sind eine gentechnisch optimierte Version ihres Originals, deren genetischer Code kaum mehr dem Alterungsprozess unterworfen ist.


Bionische Klone sind reproduktionsfähig. Dazu werden die notwendigen Dinge (Samen / Eizelle) dem Originalkörper entnommen und auf den BioK übertragen, der diese dann eigenständig herstellen kann (unverändert). BioK sind aber keine eigenständige Rasse und deren Nachkommen sind auch keine BioK, sondern normale Menschen (da das Erbmaterial 1:1 reproduziert wird). Das Schaffen einer Überrasse, durch Veränderung des Erbguts, ist verboten.

Bionische Klone sind eine Rarität. Denn normalerweise werden nur einfache bionische Prothesen, beim Verlust eines Körperteils (Extremität wie Organ), angebracht. Bei massiven Verletzungen werden die Opfer in sogenannte Regenerationstanks gesteckt und dort bewußtlos aufbewahrt, bis die Heilflüßigkeit (in Zusammenwirkung mit Bioniten und Naniten) den Originalkörper wieder hergestellt haben.

Ein bionischer Klon wird nur dann gebauzt (gebaut / gezüchtet), wenn es keine Rettung mehr für den Originalkörper gibt und der Patient über die nötigen Mittel verfügt einen BioK herstellen (und später auch warten) zu lassen. Deswegen sind im Militär und im Geheimdienst BioK öfters vertreten, als in der freien Wirtschaft. I.d.R. werden BioK aber ehrenhaft aus dem Dienst entlassen, da die Gefahr eines Mißbrauchs zu groß ist bzw. Kollegen manchmal psychologisch unterminiert werden (Neid, etc.). Ein BioK ist im wesentlichen der originale Körper, nur etwas getrimmt. Die Knochen werden durch eine MetaPlast-Legierung (flexibel wie Plastik, aber resistent wie Metall) widerstandsfähiger und können kaum mehr brechen. Die Organe arbeiten mit erhöhter Leistung und der Verschleiß des Körpers hat stark abgenommen. Weswegen BioK länger Leben als normale Menschen, aber nicht unsterblich sind. Allerdings ist nicht bekannt, wie alt ein bionische Klon werden kann, da die meisten entweder bei Einsätzen oder der Arbeit umkamen, auch Selbstmord (psychologische Traumata) oder Mord ist nicht selten.

Durch die größere Leistungsfähigkeit und Widerstandskraft eines bionischen Klons, ist er auch gegen eine Vielzahl von Giften, Gasen und Strahlungen immun. Was vor allem durch eine Kombination aus Naniten und Bioniten zu verdanken ist, die den Kunstkörper ständig warten. Aber im Gegensatz zu diesem anfälliger sind und sich nicht selbstständig reproduzieren können (weswegen auch eine externe Wartung in regelmäßigen Zyklen notwendig ist, wobei auch die Anzahl der Bioniten und Naniten wieder aufgefrischt werden).

besondere Fähigkeiten

  • Immunität gegenüber Giftstoffen
  • Immun gegenüber Krankheitserregern
  • zehnfache Stärke eines normalen erwachsenen Mannes
  • verbesserte Sinne (hört, sieht, riecht, schmeckt und fühlt besser / sensibler)
  • hohe Ausdauer
  • hohe Widerstandskraft
  • leicht morphische Fähigkeiten
    • Ein BioK kann seine Augen-, Haar- und Hautfarbe variieren.
    • Auch ist es ihm möglich seine Stimme zu verändern.
    • Jedoch nicht, sich in eine andere Person verwandeln.

Nachteile

  • Ein bionischer Klon hat einen erhöhten Stoffwechsel, weshalb dieser mehr Nahrung zu sich nehmen muß bzw. ein besonderes Nahrungskonzentrat, daß dem Körper viel Energie zuführt.
    • Deshalb sieht man bionische Klone meistens immer etwas Essen.